22-06-2022

Wissenswertes rund um den Transport und die Lagerung von Gefahrgut

1) Verfügen die Fahrer*innen über die erforderlichen Zertifikate?

Einer der wichtigsten Punkte, wenn wir über den Transport gefährlicher Güter sprechen, ist, ob Ihr Logistikpartner die Kontrolle über die Zertifizierung der Fahrer*innen hat, damit diese für den Transport gefährlicher Güter zugelassen sind. Denn LKW-Fahrer*in, die mit Gefahrgütern fahren, müssen über die erforderliche Ausbildung und Zertifizierung verfügen.

Bei H. Daugaard haben die meisten unserer Fahrer*innen eine ADR-Bescheinigung. Das bedeutet, dass wir klassifizierte Produkte schnell und einfach transportieren können, ohne unsere Fahrer*innen dafür erst ausbilden müssen – das können sie bereits.

Neben der erforderlichen Ausbildung und Bescheinigung der Fahrer*innen zum Fahren mit Gefahrgut ist es auch wichtig, dass Ihr Logistikpartner einen Sicherheitsberater angestellt hat, der unter anderem dafür sorgt, dass alle Regeln und Gesetze in Bezug auf beide eingehalten werden zum Transport, aber auch in Bezug auf die Lagerung der klassifizierten Produkte.

2) Kann Ihr Logistikpartner Ihre Anforderungen erfüllen?

Wie bereits erwähnt, ist Gefahrgut nicht gleich Gefahrgut. Tatsächlich gibt es neun verschiedene Hauptklassen von Gefahrgütern, von denen einige eine Reihe von Unterklassen haben. Es ist daher nicht selbstverständlich, dass ein Logistikunternehmen genau die Klasse transportieren und lagern kann, die Sie benötigen. Daher ist es eine wichtige Frage, die Sie sich bei der Auswahl eines Logistikpartners für den Transport und die Lagerung von Chemikalien und anderen Gefahrgütern stellen sollten.

Wir müssen viele brennbare Einheiten lagern

Bei H. Daugaard können wir mit wenigen Ausnahmen praktisch alle Klassen gefährlicher Stoffe handhaben. Wir transportieren und lagern keine Stoffe der Klasse 1 (Explosivstoffe), Klasse 2.3 (toxische Gase), Klasse 6.2 (ansteckungsgefährliche Stoffe) und Klasse 7 (radioaktiv). Zusätzlich zu diesen Ausnahmen können wir bei H. Daugaard den Transport aller oben genannten Klassen gefährlicher Stoffe übernehmen.

„Vieles von dem, was wir im Moment haben, sind Pestizide und Pestizide für den Agrarsektor, und dann haben wir auch noch viel Farbe, die brennbar ist. Wir müssen viele brennbare Einheiten lagern.“, äußert Anders Søgaard Hansen, HESQ-Manager bei H. Daugaard und fährt fort:

„Deshalb haben wir auch eine besondere Expertise im Transport und der Lagerung von Chemikalien für den Agrarbereich und generell eine Expertise in der Lagerung und Distribution von brennbaren Gütern.“

1) Können Sie Ihre Chemikalien vor dem Transport lagern lassen?

Zum einen der Transport Ihrer Chemikalien, zum anderen ist es wichtig, dass Sie im Hinterkopf behalten, ob ein potenzieller Logistikpartner Ihre klassifizierten Produkte in einem seiner Lager lagern kann und muss. Das ist unter anderem deshalb wichtig, weil es Ihnen als Kunden sicherstellt, dass Ihre Produkte gesetzeskonform und in der richtigen Qualität behandelt werden.

Darüber hinaus haben Sie es unter sonst gleichen Bedingungen einfacher, wenn Sie sich für einen Logistikpartner entscheiden, der Ihre Produkte lagern kann und muss, da es Flexibilität bietet. So müssen Sie nicht daran denken, dass Ihr Logistikpartner erst an Ihnen oder einem Dritten vorbeikommt, um die klassifizierten Produkte abzuholen und sie dann zum Zielort weiterzufahren.

Wenn Sie sich beispielsweise für die Lagerung Ihrer Chemikalien im Lagerterminal von H. Daugaard entscheiden und uns den Transport überlassen, haben Sie die Gewissheit, einen Partner zu haben, der sich während des gesamten Transports von der Produktion bis hin gut um Ihre klassifizierten Produkte kümmert Endverbraucher.

Eine große Flexibilität bietet darüber hinaus die Möglichkeit, Ihre Chemikalien in einem unserer Lager herumliegen zu haben, wo wir fast immer die Möglichkeit haben, sie von Tag zu Tag weiterzuliefern.

„Ein großer Vorteil besteht darin, dass wir es im Lager aufbewahren können, sodass es immer einsatzbereit ist. Wenn zum Beispiel das Wetter plötzlich mitspielt, dann ruft der Kunde an und sagt, dass es jetzt an der Zeit ist zu sprühen oder zu düngen, also müssen sie ihre Produkte jetzt an den Endverbraucher auslaufen lassen“, sagt Anders Søgaard-Hansen.

Wenn Sie mehr über den Transport und die Logistik klassifizierter Waren bei H. Daugaard erfahren möchten, können Sie uns hier kontaktieren und uns Fragen stellen:
Angebot einholen

 

Das sagen unsere Kunden...

H. Daugaard hat unsere Entwicklung verfolgt und unser Wachstum erleichtert, anstatt es einzuschränken.

- BASF